Menü +
Menü +

Eine Roulette Dutzend Strategie

Die Roulette Dutzend Strategie nach Wilhelm Ernst

Dieses Roulette Dutzend System hatte der Vermessungsingenieur Wilhelm Ernst entwickelt. Er sagt, dass er täglich im Casino mit diesem Roulette Drittel System über 20 Jahre hindurch niemals mit weniger Geld nach Hause ging, als er vorher besaß. Er erforschte jahrelang Serien von Drittelchancen und kam zu den Ergebnis, dass ein ständiger und sofortiger Ausgleich der Resultate die Ausnahme ist. Meist erscheine eines oder 2 Dutzende wesentlich häufiger. Seine Roulette Dutzend Strategie soll das aktuell bevorzugte Dutzend zu bestimmen. Nimmt man etwa 6 Spinns, dann wird nicht jedes der 3 Dutzend zweimal erscheint sondern eines von den 3 Dutzend wird meist öfter erzielt werden. Beruhend auf diesen statistischen Gesetzen hat Herr Ernst ein Rasterverfahren entwickelt.

Die Dutzende

P (Premier) = 1. Dutzend, die Zahlen von 1-12
M (Milieu) = 2. Dutzend, die Zahlen von 13-24
D (Dernier) = 3. Dutzend, die Zahlen von 25-36

Die Dutzendfelder sind mit L (low) für das 1. Dutzend, mit M (medium) für das 2. Dutzend und mit H (high) für das 3. Dutzend gekennzeichnet.
Übrigens: Auf den französischen Roulettetischen sind die Dutzendfelder mit P, M, D beschriftet.

Diese Buchstabenkombination haben frustrierte Spieler den franzüsischen Begriff: „Pour mourir doucement“ (Für einen langsamen Tod) zugeordnet.

Die Dutzende
Die Dutzende

Gesetzt wird bei der Roulette Dutzend Strategie nach einem von Wilhelm Ernst entwickelten Rasterverfahren. Dieses Raster enthält 9 Spalten in welche der Spieler nur noch an den richtigen Stellen ein Kreuz setzen muss. Aus dem so entstehenden Zahlenmuster soll sich dann ganz deutlich das im Moment bevorzugte Dutzend ausmachen lassen, was für das Roulette Drittel Systemnotwendig ist.

Zunächst wird das aktuell favorisierte Dutzend bestimmt. Dafür werden die letzten vier bis zehn Coups analysiert. Und es wird auf das Dutzend gesetzt, das am häufigsten getroffen wurde.

Dafür hat Ernst ein Raster mit neun Spalten entwickelt, und diese genauestens beschrieben der Spieler muss nur noch die Raster ankreuzen und weiss so, welches Dutzend das derzeit favorisierte ist und wie hoch die Einsätze sein sollten.

Vorsicht in Onlinecasinos

Der Raster zeigt auch, und welche Gewinne zu erwarten sind. Leider ist die von Ernst entwickelte Rasters nicht umsonst erhältlich. Bei diesem System muss auch mit einer großen Anzahl von Coups, meist 50 oder mehr gespielt werde. Dies setzt genügend Spielkapital voraus, dann auch bei diesem System wird progressiert, dass heisst, die Einsätze bei einer verlorenen Runde werden immer weiter gesteigert. Ausserdem ist dieses System für Onlinecasinos nicht sehr gut geeignet, da bei den hier verwendeten Zufallsgeneratoren trotz aufwendigster Programmierung die Kugel doch ein Gedächtnis hat. Ein weiterer Schwachpunkt dieser Strategie ist die Null, denn der Raster kann die Null nicht korrekt verarbeiten. Ausserdem kann durch den Raster nicht festgestellt werden, wann die Bevorzugung eines Dutzends endet und auf welches Dutzend dann gesetzt werden soll. Wer das Dutzend Raster ausprobieren, möchte, kann dies sollten im Internet im Spielgeldmodus, der in den fast allen Casinos im Web zu finden ist, tun.